Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

2. Mannschaft


Rückschlag - Keine Tore beim Vorletzten


FC Öhningen-Gaienhofen II - 1.FC Rielasingen-Arlen II 0:0

87 Amann, 4 Dietrich, 6 S. Leschinski, 8 Uhler, 10 Sigmund, 11 Werne, 14 Schneider (69. 20 Mohammed), 15 Haag, 18 Büche, 19 S. Lehn, 21 Lekavski

 

SR: Markus Helten (Emmingen)           Zuschauer: 80

 

Trotz drückender Überlegenheit gab es für die sehr gut aufgestellte zweite Mannschaft nur ein enttäuschendes 0:0 beim Vorletzten. Insgesamt war es aber auch deutlich zu wenig zwingend, was über weite Strecken gespielt wurde. Klare Ballkontrolle über das gesamte Spielfeld, doch im letzten Drittel, da schaffte man wenig Überzahlsituationen und war damit einfach lange Zeit zu ungefährlich. In der ersten Halbzeit hatte nur Alex Schneider gefährliche Situationen. Nach 15 Minuten scheiterte er mit seinem Abschluß an Matthias Schwarze im Öhninger Gehäuse und nach 35 Minuten brachte er eine lange Flanke von Philipp Dietrich nicht mehr entscheidend auf das Tor. Die Gastgeber standen dicht, hofften auf den einen Konter und hatten durch einen Distanzschuß nach einer knappen halben Stunde eine Gelegenheit, doch der ansonsten beschäftigungslose Jimmy Amann wehrte zur Ecke ab. In der zweiten Halbzeit ging es in gleicher Weise weiter. Insgesamt zu wenig Druck und dennoch nach einer guten Stunde die Riesenchance zur Führung, doch Alen Lekavski scheiterte alleine vor Matthias Schwarze und den Nachschuß von Timo Sigmund wurde einem Öhninger Abwehrspieler von der Linie ins Toraus befördert. Der Druck wurde größer, langsam aber sicher lief die Zeit davon. Die Angriffe blieben aber weitestgehend ideenlos und doch hatten die Gastgeber nach 80 Minuten Glück, als ein Schuß von Timo Sigmund von einem Öhninger Feldspieler in Torwartmanier abgewehrt wurde. Doch statt "Rot" und Elfmeter, entschied der Schiedsrichter nur auf Ecke. Am Ende ging es zu wie beim Handball, fast die komplette Öhninger Mannschaft versammelte sich am und im eigenen Strafraum. In der Nachspielzeit ein letzter guter Angriff der Gastmannschaft. Timo Sigmund per Kopf in den Lauf von Michael Büche, der aus 12 Metern allerdings verzog.