Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft


Das Hegauderby - Vorbericht


Am Sonntag (15.00 h) steigt das mit Spannung erwartete Derby gegen den FC Singen 04, da mit großem Zuschauerandrang zu rechnen ist, sind die Kassen ab 13.00 h eröffnet.

Die zweite Mannschaft ist schon am Samstag 14.00 h gefordert. Beim, FC Böhringen II gilt es den ersten Auswärtssieg einzufahren. Sicher einfacher geschrieben als getan, aber um vorne dran zu bleiben sollte man die drei Punkte verbuchen können.

Auch die dritte Mannschaft ist am Samstag 14.00 h im Einsatz und spielt beim ESV Südstern Singenb II im Hardstadion. An dieser Stelle auch ein "Dankeschön" an den ESV Südstern Singen für die unkomplizierte Verlegung von Sonntag 15.00 (Derbytime) auf Samstag 14.00 h.

Das Derbyfieber auf der Talwiese steigt merklich. In beiden Reihen stehen Spieler, die schon für den jeweils anderen Verein gespielt haben. Und auch beide Trainer haben eine Vergangenheit als Spieler im jeweils anderen Verein. So spielte Daniel Wieser in der Bezirksliga unter Trainer Mario Jedelhauser auf der Talwiese ehe er sich eine schwere Knieverletzung zuzog und Oliver Hennemann kam vom FC Singen 04 vor nunmehr 6 Jahren und übernahm den Trainerposten in Rielasingen. Man kennt sich also und auch alle anderen Spieler sind im Traingsgeschehen noch mehr engagiert als sonst, denn vor einer zu erwartenden vierstelligen Zuschauerkulisse spielt man nicht jeden Tag, da will man dabei sein.
Im Kader des 1.FC Rielasingen-Arlen fehlen nach wie vor wichtige Spieler, immerhin ist Timo Traber nach seiner schweren Bänderverletzung schneller als erhofft in den Kader zurückgekeht, auch wenn der Rückstand schon noch enorm ist.
Nach zuletzt zwei Siegen ist die Stimmung entsprechend gut, der Sieg in Bad Dürrheim erspielte und erkämpfte man sich mit einer starken Vorstellung in der zweiten Halbzeit, eine erste Halbzeit wie in Bad Dürrheim sollte man sich allerdings nicht leisten, denn dort ließ man zuviele hochkarätige Chancen zu und hatte es nur der Abschlußschwäche der Dürrheimer und einem starken Jürgen Rittenauer zu verdanken, daß man nur mit 0:1 zurücklag. Trainer Oliver Hennemann mahnt seine Mannschaft von Beginn an hochkonzentriert zu sein und nicht zu schnell zu viel zu wollen. Die starke Offensive der Hohentwieler gilt es in den Griff zu bekommen, denn je länger des Spiel offen sei, steigen die Chancen auf Punktgewinne.

Auch eine Rolle könnte spielen, welche der beiden Mannschaften, die sicher vorhandene Nervosität in den Griff bekommen wird. Denn vor der zu erwartenden Kulisse spielen auch die als Favorit einzustufenden Gäste nicht jeden Tag, die Gastgeber ihrerseits hoffen auf Unterstützung der eigenen Fans und auf die besonderen Atmosphäre auf der heimischen Talwiese.