Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft


Derbysieg macht alles klar - Klassenerhalt geschafft


1.FC Rielasingen-Arlen - FC 03 Radolfzell 2:0 (1:0)

Spieldaten

Bildergalerie

 
Die letzten Zweifel sind behoben, dank einer richtig guten Leistung siegte man gegen den FC Radolfzell und sicherte sich am 26. Spieltag die nächste Verbandsligasaison.

 

Mit einem hochverdienten Heimsieg beseitigte die Mannschaft von  Oliver Hennemann die letzten Zweifel am Klassenerhalt. In den ersten 25 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften und warteten auf Fehler des Gegners. Die Gäste hatten dabei häufiger Ballbesitz, kamen aber gegen die gute gestaffelte Defensivreihe zu keinen nennenswerten Abschlüssen. Die Gastgeber lauerten auf schnelle Gegenangriffe und in der 27. Minute brachten sie Frank Stark ins Spiel der über die linke Seite durchkam und mit einer Heber Tobias Bertsch bediente, der aber an Torhüter Matthias Demmer scheiterte, der mit Fußabwehr zur Ecke abwehrt. Die folgende Ecke brachte dann die Führung für die Gastgeber. Benjamin Winterhalder stand an der Strafraumgrenze ebenso frei, wie Alex Stricker am Fünfmeterraum, so konnte Benjamin Winterhalder mit einem Aufsetzer abschließen und Alex Stricker mit dem Hinterkopf verlängern und so stand es 1:0. Diese Führung spielte den immer besser agierenden Gastgebern in die Karten. Es ergaben sich einige Konterchancen, die Beste davon in der 45. Minute, als ein Traumpass von Benny Winterhalder Frank Stark auf die Reise schickte, dieser Torhüter Demmer schon umspielte, aber seinen Abschluss aus spitzem Winkel, rettete Markus Hepfer noch vor der Linie zur Ecke. Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht für die Mettnauer, als sich Kai Rettig binnen 5 Minuten mit Foulspielen eine Ampelkarte einhandelte. Die Gastgeber kombinierten sich in der 59. Minute perfekt durch die Radolfzeller Abwehrreihen, allerdings scheiterte, der von Patrick Leschinski hervorragend, freigespielte Alex Strickeer an Matthias Demmer, der mehr und mehr in den Mittelpunkt rückte. Den Gästen blieben in dieser Phase nur Standards, auch wenn sie nach der Pause mit Felix Wäschle und dem lange verletzten Robin Niedhardt ihre Offensive massiv verstärkten. Die beste Freistoßchance bot sich Alexander Gorte, der aus 17 Metern zentral vor dem Rielasinger Tor etwas zu hoch zielte. Deutlich turbulenter ging es vor dem Gästetor zu. In der 68. Minute schien das 2:0 nicht mehr zu verhindern. Frank Stark spielte den Ball von der Grundlinie zur Mitte, dort wurde Tobias Bertsch, eventuell sogar elfmeterreif, behindert, der Ball kam zum anstürmenden Marco Wellhäuser, der allerdings vorbeischoss. Nur eine Minute später die nächste Großchance, als Tobias Bertsch den Ball auf Alex Stricker zurücklegte, dieser aber aus 10 Metern über das Tor schoss. Nach 74 Minuten tolles Zuspiel von Tobias Bertsch auf Alex Stricker, der wieder alleine an Matthias Demmer scheiterte. Langsam fragten sich die zahlreichen Anhänger, ob sich die Chancenverwertung nicht rächen könnte, da kam die 76. Minute. Sebastian Lehn bediente wieder um Alex Stricker, der Richtung Radolfzeller Tor steuerte, aber von Adam Keckes 20 Meter vor dem Tor zurückgehalten wurde. Das brachte für den Radolfzeller Spieler die Rote Karte und bedeutete nun zweifache Unterzahl. Die Gäste wurden dann noch ehe sie diesen Schock verdauen konnte, endgültig erwischt. Marco Wellhäuser drang über links in den Strafraum ein und sein Querpass verwandelte Alex Stricker aus 7 Metern unter die Latte. Das war dann die Entscheidung gegen die dezimierten Gäste, die in der Nachspielzeit durch einen Krüger-Freistoss aus 20 Metern den kaum geprüften Rielasinger Torhüter Arek Patyk, der den verletzten Jürgen Rittenauer vertrat, zu einer Glanzparade zwangen.