Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft


Verbandsligawochenende XL


Gleich zwei Spiele innerhalb eines (langen) Wochenendes für die Mannschaften der Verbandsliga. Und gleichzeitig der Auftakt eines intensiven Monats für unser Team. 8 Pflichtspiele in 38 Tagen, erst dann wird man in den Genuss eines spielfreien Wochenendes kommen.

Die zweite Mannschaft spielt zwischen den beiden Spielen der ersten Mannschaft am Sonntag gegen den FC Singen 04 II (15:00) und könnte sich mit einem Sieg den Platz in der Spitzengruppe festigen.

 

 
Der Auftakt in einen intensiven Verbandsligaoktober wird am langen Wochenende gleich mit zwei kompletten Verbandsligaspieltagen gestartet. Der 1.FC Rielasingen-Arlen muss im Oktober, inklusive des Pokalspiels beim FC 08 Villingen am 1.11., binnen 32 Tagen gleich 7 Pflichtspiele bestreiten. Nachdem bisher eh schon vollgepacktem Programm, kommt es im Oktober also zu einer weiteren Steigerung der Belastung. Und eben schon am Wochenende kommt es gleich zu zwei Duellen mit Mannschaften, die aktuell im hinteren Bereich  der Tabelle stehen. Nach 10 bzw. 11 Saisonspielen ist die Aussagekraft der Tabelle zwar irgendwie schon gegeben, aber es gilt auch zu bedenken, dass noch nicht einmal ein Drittel der Saison gespielt ist.
Am Samstag (15:30 h) gastiert der SV Bühlertal auf der Talwiese. Gemeinsam sind beide Vereine vor zwei Jahren in die Verbandsliga aufgestiegen und die bisherigen vier Duelle waren immer hart umkämpft. Drei Siege für die Hegauer und ein Sieg für die Ortenauer, alle jeweils mit einem Tor Differenz. Der SV Bühlertal steht derzeit mit 11 Punkten knapp über dem Strich hat aber die Schwergewichte FC 08 Villingen und den Freiburger FC vor der Brust. Man darf nach dem defensiv gut organisierten FC Bad Dürrheim, wieder einen defensiv starken Gast auf der Talwiese erwarten. Was am vergangenen Sonntag schon wichtig gewesen wäre, nämlich ein Führungstor, gilt ebenso gegen den SV Bühlertal.
Am Montag geht die Reise in den Hochschwarzwald. Beim Aufsteiger FC Neustadt ist man in der Verbandsliga angekommen. Nachdem wochenlang die Null stand, und  zwar auf dem Punktekonto, hoben zwei Siege in Folge die Stimmung aus dem Keller. Dem Auswärtssieg bei Solvay Freiburg (4:3) folgte der überraschende Erfolg gegen den SV Linx, der trotz sicher höherer Qualität im Kader, von den Schwarzwäldern förmlich niedergekämpft wurde, nachdem der Trainer des SV Linx vor dem Spiel von einer "besseren Landesligamannschaft" gesprochen hatte. Nur zwei Tage nach dem Spiel gegen den SV Bühlertal verbietet sich jede Respektlosigkeit gegenüber dem FC Neustadt, natürlich will man dort gewinnen, aber es wird auch abzuwarten sein, wie man aus dem Spiel gegen Bühlertal hinauskommt.

Im eigenen Kader hofft man auf die Rückkehr des zuletzt grippekranken Tobias Bertsch, Alen Lekavski ist aus dem Urlaub zurück und hat am letzten Wochenende dreimal in der zweiten Mannschaft getroffen, aber neue Sorgen haben sich aufgetan. Der Einsatz von Moritz Strauß ist fraglich, nachdem er am letzten Wochenende nach einer rüden Attacke, verletzt ausgewechselt werden musste.