Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft


Glatte Pausenführung, sicherer Heimerfolg


1.FC Rielasingen-Arlen – SV Bühlertal 4:0 (3:0)

 

12 Klose, 9 Jeske, 10 Rasmus, 17 Winterhalder, 18 Niedhardt (46. 6 Kling), 20 S. Stark (64. 27 Matt), 21 Hailemariam, 22 Leschinski, 25 Berger, 28 F. Stark (70. 23 Lekavski), 29 Unden (61. 24 Lang)

 

Tore: (11.) 1:0 Nathanael Hailemariam (27.) 2:0 Sebastian Stark (33.) 3:0 Robin Niedhardt (82.) 4:0 Alen Lekavski

 

SR: Nico Gallus (Nordrach), Assistenten: Nico Prehn, Valentin Hodler

 

Zuschauer: 210

 

Mit einem verdienten Heimsieg startete der 1.FC Rielasingen-Arlen in den Doppelspieltag. Es war in den ersten 45 Minuten ein munteres Verbandsligaspiel, wobei die Gastgeber wesentlich torgefährlicher agierten, die Gäste hingegen sehr harmlos blieben und insgesamt zu viele Fehler machten. In der 4. Minute unterlief Gästespieler Christian Schmid einen langen Ball auf Frank Stark, dieser verfehlte mit seinem Abschluss von der Strafraumgrenze jedoch das lange Eck um einen Meter. Im Gegenzug guter Angriff der Gäste bei dem Chide Max Onye freigespielt wurde, der aber aus 15 Metern zu schwach und direkt auf Dennis Klose abschloss. Den Gastgebern gelang nach 11 Minuten die frühe Führung. Ein Freistoß von Christian Jeske verlängerte Benny Winterhalder auf den langen Pfosten, dort konnte Nathanael Hailemariam in aller Ruhe zum 1:0 einschießen. Die Hegauer brachten aber in der Folge nicht so richtig Ruhe ins Spiel, dennoch mit Chancen. Querpass von Frank Stark auf Benny Winterhalder, doch aus 16 Meter zentrale Position über das Tor (22.). Für die Gäste verpasste Sebastian Keller mit einem scharfen Flachschuss aus gut 20 Metern das Tor nur denkbar knapp. Nach 26 Minuten kombinierten sich die Gastgeber durch die Defensive des SVB, am Ende schönes Zuspiel von Christian Jeske auf Sebastian Stark, der mit einem platzierten Abschluss ins lange Eck, Daniel Zeitvogel keine Chance ließ. Die Gastgeber blieben am Drücker. Robin Niedhardt scheiterte nach Zuspiel von Frank Stark am Gästtorwart (32.). Doch schon eine Minute später machte er es besser. Zunächst setzte sich Sebastian Stark mit großem Willen über die Außenbahn durch und legte auf Christian Jeske, der im Strafraum die Übersicht behielt und auf Robin Niedhardt querlegte, der aus 12 Metern mit einem Flachschuss erfolgreich war. Auch wenn die Gastgeber in manchen Situationen zu hektisch agierten,konnte man mit einem klaren Vorsprung in die Pause gehen. Nach dem Wechsel blieben die Gastgeber zunächst weiter am Drücker. Eine Unsicherheit von Daniel Zeitvogel nach Freistoß von Christian Jeske blieb ungenutzt (47.) und nur eine Zeigerumdrehung später verpasste der eingewechselte Kevin Kling alleine vor Daniel Zeitvogel das 4:0, weil er aus 14 Metern am Tor vorbeischoss. Auch der Abschluss von Frank Stark von Strafraumgrenze brachte nur eine Ecke, weil Daniel Zeitvogel zur Ecke retten konnte (53.). Danach verflachte die Partie, die Gastgeber wollten mit möglichst wenig Aufwand Kräfte für das Montagspiel schonen, so kamen die Gäste zu einer optischen Überlegenheit. Die besseren Chancen hatten aber die Gastgeber. So köpfte Christoph Matt aus 10 Metern freistehend über das Tor (69.). Die Gäste hatten durch David Knobelspies einen guten Abschluss, seinen Distanzschuss parierte Dennis Klose aber prächtig (81.). So war es den Gastgebern vorbehalten den Schlußpunkt zu setzen. In der 84. Minute luchste Alen Lekavski Manuel Kirschner an der Strafraumgrenze den Ball ab und erzielte mit einem platzierten Abschluss das 4:0.