Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft


Verpasster Kantersieg - 4:2 in Bötzingen


FC Bötzingen - 1.FC Rielasingen-Arlen  2:4 (1:3)

12 Klose 9 Jeske 10 Rasmus 17 Winterhalder (59. Lang), 19 Strauß (8. 4 Dietrich), 20 S. Stark (76. 8 Jeckl), 22 Leschinski, 25 Berger 27 Matt, 28 F. Stark (46. 23 Lekavski) 29 Unden

Tore: (6.) 0:1 Frank Stark  (17.) 0:2 Christian Jeske  (39.) 0:3 Patrick Leschinski  (41.) 1:3 Yannick Be rger  (58.) 2:3 Ebrima Jallow  (65.) 2:4 Sebastian Stark

Bes. Vorkommnisse:

Rote Karte Assan Saye (75.)  FC Bötzingen  (Foulspiel)
Gelb-Rot: Jose Padilla Sanchez (83.)FCBötzingen (wiederholtes Foulspiel)
 
SR: Marvin Maier (Windschläg)    Zuschauer: 50

 

 

 

 

Glättegefahr bei der Anfahrt, Glättegefahr auch kurzzeitig in Bötzingen. Zunächst zeigten die Hegauer eine starke Leistung gegen den Tabellenletzten. Von Beginn setzte man die Gastgeber unter Druck. Nach sechs Minuten setzte sich Sebastian Stark auf der rechten Seite durch und llegte Ball von der Grundlinie auf Frank stark zurück und der schob zum 1:0 ein. Die Gäste blieben dran und von der linken Seite bediente Benny Winterhalder Christian Jeske, der im Nachschuss zum 2:0 erfolgreich war. Der Druck der Hegauer blieb hoch. Torhüter Oguz Ozan hielt seine Mannschaft im Spiel. Er rettete bei Distanzschüssen von Christian Jeske und Pascal Rasmus zur Ecke (21.,22.) Die Gäste liessen Torchancen reihenweise liegen. Nach 39 Minuten setzte sich Patrick Leschinski im Strafraumraum durch und war mit einem Flachschuss zum 3:0 erfolgreich. Die Gastgeber kamen nach 41 Minuten zum ersten Eckball und dabei mit dem ersten Ball auf das Tor zum 1:3. Yannick Berger köpfte sträflich frei ein. Vor der Pause verpasste Frank stark den richtigen Moment zum Abspiel auf den mitgelaufenen Benny Winterhalder und so das sichere 4:1. Nach der Pause war das Spiel eher zerfahren. Nach 57 Minuten verpasste Alen Lekavski nach Kopfballvorlage von Sebastian Stark ebenfalls die höhere Führung und postwendend gelang den Gastgebern der Anschlusstreffer. Einen langen Ball aus dem Mittelfeld verarbeite er glänzend und schob zum 2:3 ein. Nur kurz geschockt zeigten sich die Gäste, Alen Lekavski auf Sebastian Stark, der Torhüter Ozan ausspielte und zum 4:2 einschob (65.). Nun hatten die Hegauer wieder alles im Griff, zumal sich die Gastgeber dezimierten. Nach 75 Minuten sah Assan Saye nach einem rüden Foul die Rote Karte und nach 83 Minuten verabschiedete sich Jose Padilla Sanchez mit der Ampelkarte. Die Hegauer vergaben in der Schlussviertelstunde einen weitaus höheren Sieg, weil man hochkarätige Chancen mit einer Mischung aus Pech, Unvermögen und der guten Torhüterleistung vergab. So endete dieses Spiel sinnbildlich für die Herbstrunde mit 26 Pflichtspielen - durchwachsen.