Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft


Schwierige Aufgabe für die Talwiesenelf

Mit einer weiterhin sehr angespannten Personalsituation geht die Reise der Talwiesen-Elf nach Pforzheim. Nicht auszuschließen, dass, wie am vergangenen Sonntag, auch Spieler aus der Bezirksliga Reserve auf der Bank sitzen werden, Die Liste der Ausfälle ist aus verschiedensten Gründen lang: Dennis Klose, Gian-Luca Wellhäuser, Gianluca Serpa fehlen weiterhin, ebenso schon seit Wochen Stephan Ohnmacht und Daniel Wehrle. Einzig Christoph Matt kommt zurück, nachdem er seine Rotsperre abgesessen hat.

Nach der 0:1-Niederlage am vergangenen Wochenende war die Enttäuschung auf der Talwiese groß, auch wenn sich die Mannschaft bis zur letzten Minute gegen die Niederlage gewehrt hat und mit guter Mentalität mehr verdient gehabt hätte. Unübersehbar war allerdings auch, dass der sehr intensive Oktober mit sieben Spiele einiges an Substanz gekostet hat. Zumal gerade die Dauerbrenner Klose, Wellhäuser, Serpa zu den Aktivposten im bisherigen Saisonverlauf gezählt haben. Nichts desto trotz versuchte Michael Schilling in der vergangenen Trainingswoche seiner Mannschaft wieder Mut zuzusprechen und auf das schwere Punktspiel in der Goldstadt vorzubereiten.
 
Die Gastgeber stehen in der Tabelle zwei Punkte hinter den Hegauern auf Platz 10 haben allerdings ein Spiel weniger,absolviert, weil das letzte Heimspiel den Platzverhältnissen zum Opfer fiel. Grund war ein American Football Spiel der Pforzheimer "Wild Dogs", die um den Aufstieg in die zweite Bundesliga spielten, dabei scheiterten und den Stadionrasen im Brötzinger Tal umpflügten. Nun ist der Platz zwar wieder gewalzt, aber kaum zu glauben, dass er während der 90 Minuten allzu geschont werden wird, so dass man in Pforzhein mit Sorgenfalten auf die beiden Heimspiele gegen Rielasingen-Arlen und den FC 08 Villingen am kommenden Mittwoch schaut. Laut dem CfR-Sportvorstand Torsten Heinemannsei es eine "Lotterie" auf dem Rasen zu spielen. Dennoch hofft man in Pforzheim, dass der Aufwärtstrend weitergeht, zumal der ganze Kader, bis auf den verletzten Torhüter Kevin Rombach, zur Verfügung steht. Lediglich hinter Stürmer Willie Sauerborn steht wegen einer Erkältung noch ein Fragezeichen. Trainer Fatih Ceylan der zum Platz ebenfalls eine Meinung hat ("Vermutlich wird er zu Beginn des Spiels gut sein, später dann nicht mehr. Wir lassen uns mal überraschen, wie der Rasen nach den kommenden zwei Spielen aussieht.") fordert aus beiden Heimspielen die volle Punktzahl, damit seine Mannschaft wieder in die vorderen Tabellenregionen vordringen kann. Die Spiele der Pforzheimer gleichen des öfteren einer Wundertüte, So gab es einen Heimsieg gegen die Stuttgarter Kickers, aber auch überraschende Niederlagen gegen die Kellerkinder aus Freiburg und Ilshofen.