Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft


Wichtiges Heimspiel gegen Astoria Walldorf II

Nach der witterungsbedingten Pause am vergangenen Wochenende (das Spiel gegen die Stuttgarter Kickers soll am 4.5. 19:00 nachgeholt werden) steht für die Talwiesen-Elf das wichtige Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des FC-Astoria Walldorf auf dem Programm.

Die Ausgangslage könnte für beide Mannschaften unterschiedlicher nicht sein. Während die Hegauer aktuell auf Platz 2 der Rückrundentabelle zu finden sind, ist die Regionalliga-Reserve so richtig in den Startlöchern hängengeblieben. Ein einziger Punkt konnte Walldorf bisher in der Rückrunde gewinnen (und den noch gegen den ebenfalls schwächelnden SSV Reutlingen). Der letzte Sieg stammt sogar noch viel weiter zurück, am 31.10. siegten die Kraichgauer mit 1:0 gegen Bietigheim-Bissingen.
Dabei sind die Astorianer extrem stark in die Saison gestartet. Gleich am ersten Spieltag siegten sie bei den Kickers auf der Waldau und am dritten Spieltag traf Tabellenführer Freiberg erst in der Nachspielzeit. Doch die Bilanz in der Rückrunde liest sich wie eine Bilanz zum Vergessen. 10:27 Tore, nur der erwähnte Punktgewinn gegen Reutlingen, aber negative Erlebnisse zuhauf. Ein weiterer, und der vielleicht größte, Nackenschlag mussten Trainer Oliver Kocher und seine Mannschaft am vergangenen Wochenende bei der 3:5-Niederlage gegen den SV Linx hinnehmen. Nicht nur, dass man eine 3:1 Führung in der 79. Minute nicht ins Ziel brachte, die NIederlage brachte wohl alles mit, was passieren kann, wenn neben fehlendem Glück auch noch Pech dazu kommt. Ein wohl mehr als umstrittener Handelfmeter zum 3.:2, das sichere 4:2 verpasst und am Ende brachen dann alle Dämme mit drei Gegentreffern in den letzten fünf Minuten. Trainer Oliver Kocher war nach dem Spiel, dann auch sichtlich bedient: "Das ist natürlich brutal, ein herber Nackenschlag für uns. Wir müssen jetzt eine Nacht darüber schlafen und dann wird es weitergehen."
 
Und weiter geht es auf der Talwiese und das ausnahmsweise an einem Samstag. Dort erwartet Trainer Michael Schilling einen spielstarken Gegner. Seiner Mannschaft attestiert er einen Lernprozess seit der ärgerlichen Vorrunden-Niederlage (2:3) in Walldorf. Er weiss aber auch wie gefährlich ein Spiel gegen einen Gegner mit Negativlauf sein kann. Er verweist auf die torgefährlichen Benjamin Hofmann (10 Tore) und Roen Fordyce Hlywka (8 Tore). Er glaubt aber auch, dass seine Mannschaft das Spiel nach Tabellen und Statistiken bewertet sondern jedes Spiel in der Oberliga als echtes Highlight angeht. Personell könnte es besser aussehen. Gian-Luca Wellhäuser fehlt weiterhin verletzt, auch Nathan Malonga ist noch nicht fit. Bei Neuzugang Noah Schiffner fehlt noch die Spielberechtigung (für Ende des Monats sollte diese vorliegen) und Laurin Tost ist aufgrund der Ampelkarte im Spiel gegen den SV Oberachern gesperrt.