Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Informationen. Durch die Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

1. Mannschaft


Donnerstag wartet mit Freiberg heine hohe Hürde für unsere Jungs

Im Zweikampf um die Oberliga-Meisterschaft wurden am vergangenen Wochenende die Karten so richtig neu gemischt. Während die Stuttgarter Kicker bei ihrem 7:0-Auswärtssieg in Neckarsulm förmlich zerlegten, quälte sich der SGV Freiberg zu einem mühevollen 0:0 beim SV Linx. Und nach drei Unentschieden in Folge verspielten die Freiberger zunächst die Tabellenführung. Dabei war vor einem Monat die Welt in Freiberg noch so was von in Ordnung als sich der SGV beim Spitzenspiel bei den Kickers auf der Waldau, vor der tollen Kulisse von 4650 Zuschauern, in der Nachspielzeit mit 2:1 durchsetzte.

Dem 0:0 in Linx folgte nun das Trainerbeben am Neckar. Trainer Evangelos Sbonias, der am Ende der Saison ohnehin gegangen wäre, musste sofort gehen .Gegenüber den "Stuttgarter Nachrichten" gab sich Sbonias überrascht: "Wir haben in 40 Ligaspielen unter meiner Regie ein einziges Spiel verloren, und trotz unserer kleinen Schwächephase mit zuletzt drei Unentschieden hintereinander war das Team absolut intakt. Es gab keine Anzeichen, dass die Mannschaft nicht mehr will."
Sportdirektor Christian Werner sagte zur Trennung: "Wir waren mit der Entwicklung des Teams zuletzt zwar nicht zu 100 Prozent zufrieden, doch die Entscheidung fiel losgelöst von der sportlichen Lage." Vielmehr wolle man sich sofort neu ausrichten und die Zeit nutzen, einen Nachfolger zu finden. Zum Heimspiel gegen den 1.FC Rielasingen-Arlen werden die beiden Co-Trainer Ferdinand Gross und Marcel Ivanusa, sowie vom spielenden sportlichen Leiter Marco Grüttener gecoacht. 
Für Trainer Michael Schilling wird somit das Spiel in Freiberg noch schwerer, weil die Analysen über den Gegner, mit dem Trainerwechsel eventuell das Papier nicht mehr wert sind, auf denen sie geschrieben wurden. Die Qualität der SGV Freiberg ist natürlich überragend. Mit Marco Grüttner und Marcel Sökler hat man herausragende Stürmer in den eigenen Reihen, mit dem Ex-Rielasinger Christian Mauersberger und dem Drittligaerfahrenden Yannick Thermann stehen weitere Offensivkräfte dahinter und auch wenn der dritte Torjäger im Kader Domenik Salz in der Winterpause zum Regionalligisten Sonnenhof Großaspach wechselte, hat der SGV in Konstantinos Markopoulos vom Nachbarn Bietigheim-Bissingen schnell Ersatz gefunden. Dazu kam in der Winterpause mit Marko Kehl-Gomez noch ein Spieler aus der 3.Liga (von Türk Gücü München).
 
Dass der 1.FC Rielasingen-Arlen als Tabellenzweiter der Rückrundentabelle an den Neckar fährt, während die Gastgeber dort nur auf Platz vier stehen, darf man wohl ohne Zweifel als eine Sensation werten.. Personell wird man auf Christoph Matt verzichten müssen, der sich am vergangenen Wochenende wohl eine schwere Knieverletzung zugezogen hat, wobei die endgültige Diagnose noch nicht vorliegt. Weiterhin fehlen wird auch Gian-Luca Wellhäuser. Ansonsten hofft man, dass der übrige Kader einsatzfähig ist, auch der angeschlagene Toptorschütze Albert Malaj kann wohl mitwirken. Dass man der krasse Außenseiter sein wird, ist klar. Der Druck in diesem Spiel liegt allerdings komplett bei den Neckarstädtern und vielleicht kann die Talwiesenelf, wie im Hinspiel (1:1) wieder als Spielverderber auftreten.